Diese Website verwendet Cookies, um dir ein individuelles Erlebnis zu bieten und um den Datenverkehr zu messen. Indem du den Dienst weiterhin nutzen, akzeptierst du wie wir die Cookies verwenden.
  1. Magazin
  2. Camping Destinationen
  3. Wohnmobil Reiserouten Norwegen für 1 bis 3 Wochen

Wohnmobil Reiserouten Norwegen für 1 bis 3 Wochen

, 17. Aug 2023, Lesezeit: 18 Min.
Lesezeit: 18 Min.
articleImage

Erlebe die Freiheit der norwegischen Natur auf einem unvergesslichen Roadtrip durch das Land, das so bekannt wirkt und dennoch so viele Geheimnisse für dich bereithält. Du kannst deine Reiseroute ganz flexibel und nach Lust und Laune anpassen und die Schönheit Norwegens in deinem eigenen Tempo erkunden. In diesem Beitrag habe ich vier mögliche Routen für dich vorbereitet, die dich zu unvergesslichen Aussichten und zu einzigartigen Sehenswürdigkeiten führen werden.

Norwegen ist ein Land von atemberaubender Schönheit, das sich perfekt für eine Wohnmobilreise eignet. Mit seinen majestätischen Fjorden, imposanten Bergen und malerischen Küsten bietet Norwegen eine Vielzahl von Erlebnissen für jeden Geschmack. Egal, ob du eine, zwei oder gleich drei Wochen Zeit hast, eine Rundreise wird sich auf jeden Fall lohnen. Obwohl Wildnis und Natur das Land fest im Griff haben, kannst du all die tollen Orte unkompliziert mit deinem Fahrzeug erreichen und schon bist du mittendrin in deinem ganz persönlichen Abenteuer, das du mit Sicherheit für immer in Erinnerung behalten wirst.

1. Norwegen Roadtrip im Süden für 7 Tage

Südnorwegen

Die siebentägige Rundreise durch Südnorwegen ist eine unvergessliche Reise voller atemberaubender Landschaften und faszinierender Kulturschätze. Von der lebendigen Hauptstadt Oslo bis hin zu den majestätischen Fjorden und Gletschern bietet die Reise ein vielfältiges Erlebnis, das die Schönheit und Einzigartigkeit Norwegens widerspiegelt. Auf rund 1200 km erwartet dich eine besonders kontrastreiche Route, die sich für die wärmere Jahreszeit zwischen Mitte Mai und Mitte September am besten eignet.

Kaum ein anderes Land bietet so facettenreiche Landschaften für einen unvergesslichen Roadtrip wie Norwegen.

Kaum ein anderes Land bietet so facettenreiche Landschaften für einen unvergesslichen Roadtrip wie Norwegen. Copyright: Marielle Janotta

Deine Rundreise durch Südnorwegen beginnt in der lebendigen Hauptstadt Oslo. Tauche ein in die kulturelle Vielfalt der Stadt, besuche das Wikingerschiffmuseum, den Vigelandpark mit 212 Stein- und Bronzeskulpturen und das beeindruckende Opernhaus. Erkunde das Stadtzentrum und teste dich durch die berühmte Kulinarik-Szene von Oslo in den ausgezeichneten Restaurants.

Am zweiten Tag machst du dich auf den Weg nach Lillehammer, dem Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1994. Während der malerischen Fahrt durch die norwegische Landschaft lohnt sich eine Rast am See Mjøsa. In Lillehammer angekommen, kannst du das Freilichtmuseum Maihaugen besuchen und viel über die Geschichte Norwegens lernen.

Danach geht es weiter zum berühmten Geirangerfjord, der zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Die Fahrt durch die beeindruckende Berglandschaft bis zum Fjord ist eine wahre Augenweide. In Geiranger angekommen, kannst du an einer Fjord-Rundfahrt per Schiff teilnehmen, um die majestätischen Wasserfälle “Sieben Schwestern” und den “Brautschleier” hautnah zu erleben.

In den nächsten Tagen führt dich die Reiseroute zunächst zum Jostalsbreen Nationalpark, der dir die faszinierende Eislandschaft Norwegens näher bringt. Hier solltest du unbedingt einen Zwischenstopp am Bøyabreen Gletscher Viewpoint einplanen. Vom Gletschersee hast du einen atemberaubenden Blick auf dieses Naturwunder. Anschliessend geht es weiter zum längsten und tiefsten Fjord Norwegens, dem Sognefjord. Diesen wirst du nun per Fähre überqueren – mit magischem Fjord-Blick inklusive. Schnüre die Wanderschuhe oder leihe dir einen Kajak aus und geniesse atemberaubende Ausblicke auf die imposant geformten Berge und das glitzernde Gewässer.

Vorbei am Hardangerfjord und am Sørfjord erreichst du schliesslich das Örtchen Odda, wo Dreharbeiten für die Serie Ragnarök stattfanden. Direkt am Fjordufer liegt die hübsche Kirche von Odda. Im angrenzenden Park findest du einige Picknicktische und am kleinen Hafen kannst du eine schöne Zeit verbringen. Anschliessend führt dich die Route nach Heddal, wo du die grösste Stabkirche Norwegens besichtigen kannst, die hier im 13. Jahrhundert erbaut wurde und noch immer viele originale Holzbalken aus dieser Zeit enthält. Am letzten Tag deiner Rundreise kehrst du nach Oslo zurück.

Parke dein Wohnmobil und unternehme einen Ausflug in der norwegischen Natur.

Parke dein Wohnmobil und unternehme einen Ausflug in der norwegischen Natur. Copyright: Marielle Janotta

Ausflugtipps:

Verpasse auf keinen Fall die Aussichtsplattform Stegastein, die dir einen einzigartigen Blick auf den Aurlandsfjord ermöglicht. Anschliessend führt dich der Bjørgavegen-Pass über das Hochland und du wirst deinen Augen nicht trauen, wenn du diese unbekannte Landschaft siehst: Gigantische Felsformationen bewachsen mit den verschiedensten Moosen und Sträuchern, türkisblaue Seen und Schneefelder vom letzten Winter.
Oder wie wäre es mit einer Wanderung zur weltberühmten Trolltunga? Die Felszunge ragt in einer Höhe von 700 Metern über den See Ringedalsvatnet hinaus und ist einer der Top-Wanderspots in Norwegen. Jedoch solltest du wirklich sportlich und fit sein und unbedingt die passende Ausrüstung dabei haben, denn die Wanderung ist nicht für Ungeübte geeignet. Es gibt drei verschiedene Parkplätze, sodass sich eine Gesamtstrecke von jeweils 20 km, 27 km oder sogar 38 km ergibt. Zudem werden auf der Wanderung 680 Höhenmeter überwunden.

Reiseroute im Überblick

1. Nacht: Oslo
→ 2 Stunden – 180 km
2. Nacht: Lillehammer
→ 4 Stunden – 260 km
3. Nacht: Geiranger
→ 3 Stunden – 170 km
4. Nacht: Jostalsbreen Nationalpark
→ 1,5 Stunden – 70 km
5. Nacht: Sognefjord
→ 4 Stunden – 200 km
6. Nacht: Odda
→ 5 Stunden – 350 km
7. Nacht: Oslo

Gesamt: 19,5 Stunden und 1230 km

Fähren: Sognefjord von Mannheller nach Fodnes (30 min)

Beste Reisezeit: Mitte Mai – Mitte September

Übernachtung in der Nähe oder auf dem Weg

Schon gewusst?

Den passenden Camper für deine Wohnmobil Rundreise durch Norwegen findest du bei MyCamper. Ganz unkompliziert kannst du dein Wohnmobil direkt in Oslo, Tromsø und vielen weiteren Orten in Norwegen mieten.

Miete dein perfektes Campingfahrzeug und starte deine eigene Campingreise.
Wohnmobil mietenCampingbus mietenWohnwagen mieten

2. Lofoten Roadtrip für 7 Tage

Inselkette Lofoten in Norwegen

Die siebentägige Rundreise auf den Lofoten ist ein unvergessliches Abenteuer, das dir die Möglichkeit bietet, eines der spannendsten Reiseziele der Welt zu entdecken. Die einzelnen Inseln der Lofoten sind durch Brücken miteinander verbunden und ermöglichen so die idealen Roadtrip-Bedingungen. Eine Besonderheit dieser Route sind die kurzen Entfernungen zwischen den einzelnen Spots, womit sie sich vor allem zum Ausspannen und Geniessen eignet. Die beste Reisezeit sind die Monate Mai bis Oktober, wobei ich dir vor allem die Nebensaison mit richtig einsamen Spots empfehlen kann. Von Wandern und Bootsfahrten bis hin zu kulturellen Entdeckungen und lokaler Küche bietet diese Reise eine grandiose Mischung für Abenteuer-Fans aller Art. Übrigens ist die Inselkette auch ein echter Tipp für Hobby-Fotograf:innen!

Besuche die einzigartige Inselkette Lofoten auf deiner Norwegen Rundreise.

Besuche die einzigartige Inselkette Lofoten auf deiner Norwegen Rundreise. Copyright: Marielle Janotta

Deine Reise beginnt mit der Ankunft auf den Lofoten entweder per Fähre von Skutvik an der Westküste Norwegens oder über die Festlandverbindung. Nimm dir genügend Zeit, um die besondere Atmosphäre der Inseln aufzusaugen, die du schon gleich zu Beginn spüren wirst. Erkunde Svolvær, den grössten Ort der Lofoten und entdecke traditionelle rote Fischerhütten und eine beeindruckende Bergkulisse.

Am nächsten Tag machst du dich auf den Weg nach Kabelvåg, einem der ältesten Fischerdörfer der Lofoten. Besuche das Lofoten-Museum und erfahre mehr über die Fischereitraditionen und das Leben auf den Inseln. Anschliessend fährst du weiter nach Henningsvær, einem malerischen Dorf, das auf mehreren kleinen Inseln erbaut wurde. Die schmalen Gassen und die maritime Atmosphäre machen diesen Ort zu einem unvergesslichen Zwischenstopp.

Als nächstes erreichst Nusfjord, ein idyllisches Fischerdorf, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und das du heute als Freilichtmuseum besuchen kannst. Die gut erhaltenen alten Holzhäuser vermitteln dir den Eindruck, in eine andere Zeit zurückversetzt zu werden. Als kleine Stärkung zwischendurch bekommst du in der niedlichen, traditionellen Bäckerei die leckersten Zimtschnecken aller Zeiten. Das i-Tüpfelchen ist schliesslich die Wanderung über die flachen Felsformationen rund um Nusfjord, die dir einen einzigartigen Blick auf das offene Meer ermöglichen.

Weiter geht es nach Reine, einem der bekanntesten Orte der Lofoten. Hier wirst du all die berühmten Postkarten-Motive finden, die du von der norwegischen Inselkette vielleicht schon kennst. Es ist ein unvergleichliches Gefühl, einmal im Leben selbst an diesen Plätzen zu stehen und die eigenen Urlaubserinnerungen zu schiessen. Die winzige Insel Sakrisøy ist bekannt für ihre hübschen gelben Häuschen und am Brücken-Viewpoint vor Hamnøy findest du eines der schönsten Fotomotive der Lofoten. Ausserdem kannst du den Berg Reinebringen über eine Sherpa-Treppe mit 1566 Stufen besteigen und die gesamte Umgebung aus der Vogelperspektive bestaunen.

Die Reiseroute führt dich nun wieder zurück in Richtung Osten und du hast nun Zeit, den schönsten Strand der Lofoten genauer kennenzulernen. Am Haukland Beach kannst du surfen, Volleyball spielen, einen entspannten Badetag einlegen oder deine ganz persönliche Auszeit mit einer Yoga-Session verbringen. Ein schöner Wanderweg führt dich ausserdem zum einsamen Uttakleiv Beach, der sich hinter dem Berg “Mannen” verbirgt.

Am nächsten Tag kannst du einen Zwischenstopp im äusserst lohnenswerten Wikingermuseum Lofotr in Borg auf der Insel Vestvågøy einlegen und dir die geschichtlichen Hintergründe der Wikingerzeit genauer anschauen. An der Stelle, an der sich das Museum befindet, wurden die Grundmauern eines Langhauses aus der Zeit zwischen dem 5. und 7. Jahrhundert gefunden. Dieses wurde originalgetreu wieder aufgebaut und in spannende Ausstellungsräume verwandelt. Zum Schluss führt dich die Reiseroute wieder zurück nach Svolvær, wo dein Lofoten Roadtrip vor einer Woche begann.

Ausflugtipps:

Fredvang ist ein malerisches Fischerdorf auf den Lofoten und ein wahres Paradies für Naturfreunde. Umgeben von imposanten Bergen und tiefblauem Wasser bietet Fredvang spektakuläre Wanderwege und Fotomotive. Besuche den nahegelegenen Kvalvika Beach, der für seine atemberaubende Kulisse bekannt ist. Die einzigartige Atmosphäre und unberührte Natur machen Fredvang zu einem tollen Ausflugsziel mit echtem Geheimtipp-Charakter auf den Lofoten.

Wenn du einen Lofoten Roadtrip in der Nebensaison planst, kannst du die Inselkette in aller Ruhe erkunden und meidest Touristenmassen.

Wenn du einen Lofoten Roadtrip in der Nebensaison planst, kannst du die Inselkette in aller Ruhe erkunden und meidest Touristenmassen. Copyright: Marielle

ReiseroutenNorwegen ()

Reiseroute im Überblick

1. Nacht: Svolvær
→ 0,5 Stunde – 25 km
2. Nacht: Henningsvær
→ 1,5 Stunden – 85 km
3. Nacht: Nusfjord
→ 1 Stunde – 40 km
4. + 5. Nacht: Reine
→ 1 Stunde – 60 km
6. Nacht: Haukland Beach
→ 1,5 Stunden – 70 km
7. Nacht: Svolvær

Gesamt: 5,5 Stunden und 280 km

Fähren: keine

Beste Reisezeit: Mai – Juni und September – Oktober (Hauptsaison ist häufig überfüllt)

Übernachtung in der Nähe oder auf dem Weg

Schon gewusst?

Nützliche Camping-Apps für unterwegs haben wir dir übrigens auch schon zusammengestellt. Denn um die Campingferien angenehmer zu machen, gibt es mittlerweile zahlreiche Apps, welche dir im Alltag beistehen.

3. Norwegen Roadtrip im Süden für 2 Wochen

Südnorwegen

Die 14-tägige Rundreise durch Norwegen ermöglicht dir eine unvergessliche Reise durch einige der spektakulärsten Landschaften des Landes. Von den majestätischen Bergen und einigen der berühmtesten Strassen bis hin zu malerischen Inseln, malerischen Küstenstädten und beeindruckenden Fjorden bietet diese Reise eine unvergleichliche Vielfalt an Naturwundern. Ganz nebenbei entdeckst du auch echte Geheimtipps abseits der Touristenpfade und tauchst auf einer Gesamtstrecke von knapp 2000 Kilometern tief ein in die verschiedenen Facetten von Norwegen. Die ideale Reisezeit liegt zwischen Mitte Mai und September, sodass du auch im Hochland stets freie Fahrt hast und tolle Wanderungen unternehmen kannst.

 Die Wohnmobil Reiseroute führt dich über mehrere weltberühmte Strecken, wie zum Beispiel den Trollstigen.

Die Wohnmobil Reiseroute führt dich über mehrere weltberühmte Strecken, wie zum Beispiel den Trollstigen. Copyright: Marielle Janotta

Deine Reise beginnt nach einer Nacht in Oslo mit der Fahrt zum Dovrefjell-Nationalpark, einem atemberaubenden Gebiet mit alpinen Landschaften und einer reichen Flora und Fauna. Hier findest du ein umfangreiches Wegenetz mit tollen Wandermöglichkeiten, wobei du die spannende Wildnis näher kennenlernst. Halte unterwegs unbedingt Ausschau nach den imposanten Moschusochsen, die hier frei leben und vor vielen Jahrzehnten wieder angesiedelt wurden.

Weiter geht’s zur weltberühmten Atlantic Ocean Road, die spektakulär auf einer Strecke von 8 km über viele kleine Inseln des Nordatlantiks führt. Geniesse die atemberaubende Aussicht und mache unbedingt immer wieder einen Zwischenstopp an den Aussichtspunkten, um dieses einzigartige Bauwerk zu bewundern.
Am nächsten Tag erreichst du bereits die nächste berühmte Strasse von Norwegen. Die steilen Serpentinen und die beeindruckenden Wasserfälle des Trollstigen bieten atemberaubende Fotomotive. Die Strasse wurde im Jahr 1936 eröffnet und wird jedes Jahr von rund einer halben Million Menschen befahren. Vom Aussichtspunkt im Besucherzentrum hast du übrigens einen fantastischen Blick aus 400 m Höhe und kannst beobachten, wie sich die Autos durch die Kurven schlängeln.

Anschliessend geht es für dich direkt weiter zur Insel Runde, einem Paradies für Vogelliebhaber:innen und die, die es noch werden möchten. Hier hast du die Möglichkeit, Tausende von Seevögeln, darunter auch die niedlichen Papageitaucher, in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.

Die nächsten Tage verbringst du in der charmanten Hafenstadt Bergen. Erkunde das UNESCO-Weltkulturerbe Bryggen und den Fischmarkt. Und wie wäre es mit einer Fahrt mit der Standseilbahn Fløibanen für einen spektakulären Blick auf die Stadt? Mit tollen kulturellen Einblicken geht es danach in der viertgrössten Stadt Norwegens weiter. In Stavanger erwartet dich die charmante Altstadt mit ihren historischen Gebäuden und gemütlichen Gassen, die zum Bummeln und Entdecken einladen.

Von hier besuchst du den berühmten Preikestolen. In knapp 45 Minuten erreichst du den Startpunkt zur Wanderung durch eine eindrucksvolle Landschaft. Der 604 m hohe Felsvorsprung belohnt dich anschliessend mit einem atemberaubenden Blick auf den Lysefjord.

Du beendest deine Reise schliesslich mit einem Zwischenstopp im beeindruckenden Landschaftsschutzgebiet Setesdal – Vesthei – Ryfylkeheiane, das sich auf einer Hochebene ganz im Süden von Norwegen befindet. Erkunde die unberührte Natur, wandere durch die atemberaubenden Landschaften und lasse dich von der Ruhe und Schönheit dieser Region verzaubern. Vielleicht triffst du ja sogar auf eine Rentierherde! Anschliessend erreichst du deinen Ausgangspunkt in Oslo und blickst zurück auf zwei Wochen voller Abenteuer und unvergesslicher Momente.

Erlebe die traumhafte Wanderung zum Preikestolen auf deiner Norwegen Rundreise.

Erlebe die traumhafte Wanderung zum Preikestolen auf deiner Norwegen Rundreise. Copyright: Marielle Janotta

Ausflugtipps:

In Stavanger darfst du die “Schwerter im Berg” nicht verpassen. Das Denkmal besteht aus drei monumentalen Wikingerschwertern, die in einen Felsen gerammt sind. Sie erinnert an die entscheidende Seeschlacht von Hafrsfjord im Jahr 872 n. Chr., in der König Harald I. die Wikingerstämme Norwegens vereinte. Das beeindruckende Kunstwerk erinnert an die Wikingerzeit und symbolisiert die historische Bedeutung der Region.

Reiseroute im Überblick

1. Nacht: Oslo
→ 4 Stunden – 320 km
2. – 4. Nacht: Dovrefjell Nationalpark
→ 4 Stunden – 210 km
5. Nacht: Atlantic Ocean Road
→ 6 Stunden – 300 km
6. – 7. Nacht: Insel Runde
→ 7 Stunden – 400 km
8. – 9. Nacht: Bergen
→ 4,5 Stunden – 200 km
10. – 12. Nacht: Stavanger
→ 3,5 Stunden – 220 km
13. Nacht: Dalen
→ 3 Stunden – 210 km
14. Nacht: Oslo

Gesamt: 28 Stunden und 1860 km

Fähren:
Fähre Åfarnes – Sølsnes (ca. 30 min)
Fähre Sølsnes – Åfarnes (ca. 30 min)
Fähre Sulesund – Hareid (ca. 45 min)
Fähre Lavik – Ytre Oppedal (ca. 30 min)
Fähre Halhjem – Sandvikvåg (ca. 1h 10 min)
Fähre Arsvågen – Mortavika (ca. 40 min)
Beste Reisezeit: Mitte Mai – September

Übernachtung in der Nähe oder auf dem Weg

Gut zu wissen

Grundsätzlich ist Norwegen ein super campingfreundliches Reiseziel mit toller Infrastruktur und wunderschönen Stellplätzen. Aber was kostet so eine Wohnmobil Rundreise durch Norwegen eigentlich? In diesem Beitrag findest du viele wichtige Infos zu den Reisekosten.

Miete dein perfektes Campingfahrzeug und starte deine eigene Campingreise.
Wohnmobil mietenCampingbus mietenWohnwagen mieten


4. Norwegen Roadtrip mit Nordkap für 3 Wochen

Nordnorwegen

Die 21-tägige Rundreise im Norden von Norwegen ist ein fesselndes Abenteuer durch die beeindruckende Natur des Landes. Diese Route verspricht auf insgesamt 2200 km unvergessliche Erlebnisse inmitten majestätischer Fjorde, schneebedeckter Berggipfel, malerischer Inseln und einer spannenden Kultur. Auf dieser Reise wirst du sowohl die Inselkette Lofoten als auch die unglaubliche Magie des Nordkaps kennenlernen. Die ideale Reisezeit liegt zwischen Mitte Juni und September, da der Winter den hohen Norden fast drei Viertel des Jahres in eine dicke Schneeschicht hüllt.

In Nordnorwegen erwarten dich Wildnis, Einsamkeit und Naturwunder der Extraklasse auf deinem Roadtrip.

In Nordnorwegen erwarten dich Wildnis, Einsamkeit und Naturwunder der Extraklasse auf deinem Roadtrip. Copyright: Marielle Janotta

Deine Reise beginnt in Tromsø, einer lebendigen Stadt und dem sogenannten Tor zur Arktis. Erkunde die Innenstadt und den beeindruckenden Hafen, besuche das Polarmuseum und erlebe die nordische Atmosphäre an einem Ort, der voll von neuen und interessanten Eindrücken ist. Die Eismeerkathedrale ist eine weitere spannende Sehenswürdigkeit, die du auf keinen Fall verpassen solltest.

Die Reiseroute führt dich nun nach Narvik, einer Stadt mit einer bewegten Geschichte. Hier kannst du zum Beispiel eine Seilbahnfahrt zum Narvikfjellet unternehmen und den atemberaubenden Blick auf die umliegenden Berge und Fjorde geniessen. Ganz in der Nähe von Narvik befindet sich der Polar Park, in dem du die Tiere der Arktis kennenlernen kannst.

Anschliessend geht es weiter nach Svolvær, dem Tor zu den Lofoten. Erkunde die malerischen Fischerdörfer, wandere entlang der Küste und erlebe die wunderschöne Kulisse auf einer Bootstour, die im Hafen von Svolvær in See sticht.

Auf dem Weg zu deinem nächsten Ziel hast du Zeit, die Lofoten ausgiebig zu erkunden, bis du am Abend Moskenes erreichst. Hier kannst du am nächsten Tag Reine und die berühmten Fotospots erkunden oder eine Wanderung zum Gipfel des Reinebringen machen. Von hier aus hast du einen atemberaubenden Blick auf die malerischen Fischerdörfer und die umliegenden Fjorde.

Mit einer grossen Fähre geht es heute über den offenen Atlantik bis nach Bodø. Verbringe hier eine gemütliche Zeit mit einem Stadtbummel, einem Besuch im Luftfahrtmuseum oder einem Ausflug zu den umliegenden Stränden. Ausserdem kannst du den Saltstraumen besuchen, den stärksten Gezeitenstrom der Welt.

Nach einem Zwischenstopp in Bognes geht es vorbei an den Lyngenalpen nach Skibotn. Von hier aus kannst du in den nächsten Tagen die Gegend erkunden, eine Bootsfahrt auf den Lyngenfjord machen und die majestätischen Wasserfälle bestaunen. Schliesslich erreichst du Alta, das bekannt ist für ein beeindruckendes Museum mit Felszeichnungen, die zwischen 2000 und 6500 Jahre alt sind.

Das nächste grosse Highlight steht bevor und du fährst bis zum nördlichsten Punkt Norwegens, der über eine Strasse erreichbar ist. Das Nordkap-Denkmal hat die Form eines Globus und thront auf einer Plattform über dem Nordkap Plateau. Ein Erinnerungsfoto von diesem besonderen Ort ist natürlich ein Muss! Im Besucherzentrum befindet sich ein Restaurant, ein Museum und ein Souvenirshop, sodass du dir auch ein Mitbringsel mit nach Hause nehmen kannst. Mit einem letzten Zwischenstopp in Olderdalen fährst du schliesslich zurück nach Tromsø.

Achte auf deiner Rundreise immer auf eine angemessene Fahrweise, denn die Begegnung mit Tieren gehört zu einem Norwegen Roadtrip fast immer dazu.

Achte auf deiner Rundreise immer auf eine angemessene Fahrweise, denn die Begegnung mit Tieren gehört zu einem Norwegen Roadtrip fast immer dazu. Copyright: Marielle Janotta

Ausflugtipps:

Der Sjunkhatten-Nationalpark liegt ganz in der Nähe von Bodø und ist ein bezauberndes Ausflugsziel für Naturliebende. Mit seinen majestätischen Bergen, klaren Seen und üppigen Wäldern bietet der Park zahlreiche Wanderwege und Möglichkeiten zum Kajakfahren. Erlebe die unberührte Schönheit der arktischen Wildnis und geniesse die atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Fjorde. Ein Paradies für Outdoor-Abenteuer und Entspannung inmitten der norwegischen Natur. Weitere Ausflugstipps findest du im Beitrag mit den 15 besten Orten in Nordnorwegen.

Reiseroute im Überblick

1. – 3. Nacht: Tromsø
→ 3,5 Stunden – 230 km
4. – 6. Nacht: Narvik
→ 3 Stunden – 220 km
7. – 9. Nacht: Svolvær
→ 2 Stunden – 120 km
10. – 11. Nacht: Moskenes
→ 3 Stunden – 100 km (reine Fährstrecke)
12. – 13. Nacht: Bodø
→ 3 Stunden – 215 km
14. Nacht: Bognes
→ 5 Stunden – 300 km
15. – 16. Nacht: Skibotn
→ 4 Stunden – 260 km
17. – 18. Nacht: Alta
→ 3,5 Stunden – 235 km
19. Nacht: Nordkap
→ 6,5 Stunden – 440 km
20. Nacht: Olderdalen
→ 2,5 Stunden – 90 km
21. Nacht: Tromsø

Gesamt: 36 Stunden und 2210 km

Fähren:
Fähre Moskenes – Bodø (ca. 3 h)
Fähre Bognes – Skarberget (ca. 40 min)
Fähre Olderdalen – Lyngseidet (ca. 50 min)
Fähre Svensby – Breivikeidet (ca. 30 min)
Beste Reisezeit: Mitte Juni – September

Übernachtung in der Nähe oder auf dem Weg

5. Mein Fazit für deine Norwegen Rundreise

Wenn du auf der Suche nach einem geeigneten Reiseziel für deinen nächsten Urlaub bist, dann kann ich dir eine Wohnmobil Rundreise durch Norwegen wärmstens empfehlen! Ob du einen Roadtrip für 1 Woche, 2 Wochen oder 3 Wochen planst, für jede Reisezeit ist in meiner Aufstellung eine geeignete Norwegen Reiseroute dabei. Schon gleich bei Reisebeginn wirst du eintauchen in die norwegische Wildnis und die vielen wunderschönen Orte kennenlernen, die unbedingt eine Reise wert sind.

Mein Tipp: Ich habe eine extra Reiseroute für die Lofoten eingefügt. Diese kannst du entweder separat bereisen oder zum Beispiel mit dem einwöchigen oder zweiwöchigen Roadtrip durch Südnorwegen verbinden, falls du mehr Zeit auf deinem Campingtrip verbringen möchtest. Nutze meine Norwegen Roadtrips also entweder einzeln oder als ganz flexible Reisebausteine, um sie an deine individuellen Reisewünsche anzupassen. Ich wünsche dir eine einzigartige Norwegen Reise und bin mir ganz sicher, dass du unterwegs viele unvergessliche Momente erleben wirst!

Mein Tipp für deine Norwegen Rundreise: Kombiniere meine Reiserouten ganz nach deinen persönlichen Vorstellungen.

Mein Tipp für deine Norwegen Rundreise: Kombiniere meine Reiserouten ganz nach deinen persönlichen Vorstellungen. Copyright: Marielle Janotta