MYCAMPER BLOG TRAVEL REPORTS FROM SWITZERLAND ERSTE REISE ZUM ALPIN CAMPING NACH SAMNAUN

Travel reports

Erste Reise zum Alpin Camping nach Samnaun

From Tim | On 6/19/2019 | Samnaun GR, 7563, CH

Eigentlich hab ich den Camper ja eher für sonnige und warme Urlaubstage angedacht. Aber da ich auch sehr gerne Ski fahre, war klar, dass ich auch mal ab und zu eine Nacht bei Minustemperaturen verbringe. Da mein tolles Weib bisher nichts mit Kälte und Skifahren zu tun hatte, habe ich beim Kauf des Calis auch auf eine Luftstandheizung verzichtet. Die Warmwasserheizung ist für den Alltag doch praktischer. Nun kam es aber doch anders, und ich habe 4 Tage Skiurlaub in Samnaun geplant und mein Weib wollte sogar mitkommen. Nunja, dann testen wir es halt mal. Sollte es nicht gehen und zu kalt werden, kann man schließlich immer noch auf ein Hotel ausweichen oder wieder nach Hause fahren dachte ich mir. Allerdings habe ich mir einen Heizlüfter angeschafft, der tolle Dienste leistete. Drei Nächte haben wir die optiamale Temperaturregelung im Auto mit unterschiedlichen Varianten getestet. Geschlafen haben wir grundsätzlich unten. 1. Nacht Dach unten: Heizung kleine Stufe. Irgendwann zu kalt (16°) Heizung Stufe 2. Zu warm (24°), Luft sehr trocken 2. Nacht Dach oben, Bett unten. Heizung Stufe 2. Luft besser, Temperatur ok. (21°) 3.+4. Nacht Dach oben, Bett oben. Heizung Stufe 2. Luft super, Temperatur top (19°) Luftzirkelung im Zeltdach. Wärme steigt hoch und Handtuch und Skiklamotten oben im Dach hingen gut und waren nicht zu kalt. Für die Skischuhe war es im Kofferraum aber zu kalt. Die musste ich vors Bett im Innenraum stellen. Fürs Bier im Kofferraum war es aber top :) Der Campingplatz war gut. Dusche und WC waren gut geheizt. Es gab Räume für Paare, aber auch getrennte Männer und Frauen Bereiche. Außerdem hatten wir angenehme Nachbarn, mit denen man auch mal einen Nachmittag bis Abend ordentlich Glühwein trinken und viel Spaß haben konnte. So kam es auch, dass ich die Wintertauglichkeit der Campingstühle "getestet" habe. Aufgrund eines kleines Glühweinunfalls sah es an der Stelle am nächsten Morgen dann eher aus wie nach einem blutigen Tötungsdelikt. Die abgerundeten Aluminiumfüße der Stühle sind auf Eis leider nicht ganz standfest und rutschen bei einer kleinen Gewichtsverlagerung schnell weg :D Außerdem viel uns auf, dass der Gastkartuschengrill bei Minustemperatur auf einer Höhe von 1700 m nicht wirklich viel Hitze abgibt. Im Camper war er aber stets verlässlich. Fotos haben wir leider keine gemacht, da aufgrund der Witterung bei der Anfahrt die Sauberkeit des Calis sehr zu wünschen übrig ließ. Außerdem war die Sonne meist weg, wenn wir nachmittags nach dem Skifahren zurück waren und ganz so nüchtern waren wir vllt auch nicht mehr, das wir an Fotos gedacht hätten, geschweigedenn schöne hinbekommen hätten :D Das eine Foto zeigt uns allerdings an der Hütte vom Campingplatz, direkt an der Talabfahrt und 50 vom Standplatz entfernt. Fazit: Es war ein toller erster Campigurlaub. Wenn auch noch mit etwas Ausbaupotential was Materialwirtschaft angeht. Aber das ist ja klar, bei so vielen Klamotten auf kleinen Raum. Skiurlaub ist da ja schon eher eine Besonderheit mit dem Cali. Im März geht es dann über die Provence an die Costa Brava. Da gibts dann sicherlich auch viele Fotos und ein wesentlich besseres Campingmangement mit Vorzelt, Heckzelt, Küchenschrank und Velos :)