MYCAMPER BLOG TRAVEL REPORTS FROM OTHER COUNTRIES MIT EXPEDITIONSFAHRZEUG IN DER SAHARA NÄHE DOUZ IN TUNESIEN

Travel reports

Mit Expeditionsfahrzeug in der Sahara Nähe Douz in Tunesien

From Marcel & Marietta | On 7/23/2019 | Douz Gouvernement Kebili, TN

Vom 26. April bis 5. Mai 2019 waren wir mit dem grünen Expeditionsfahrzeug Defender, sowie einem weiteren Defender in der Sahara südlich von Douz in Tunesien. Autark leben und Dünen fahren pur, eine unvergessliche Reise! Die Fahrt ging von Daheim aus nach Genua, dort angekommen nahmen wir die Fähre und nach 23h erreichten wir Tunis, die Hauptstadt von Tunesien. Nachdem die Zollformalitäten erledigt waren fuhren wir über die zweispurige Autobahn Richtung Süden nach Douz. Die erste Nacht im Hubdach verbrachten wir noch auf einem Campingplatz. Am nächsten Morgen fuhren wir zuerst auf den Markt, wo wir Datteln, Proviant und genügend Wasser kauften. Am Markt trafen wir unseren einheimischen Guide und fuhren anschliessend mit ihm zusammen nach Süden zu den ersten Dünen. Dort lernten wir vorsichtig, Schritt für Schritt die Fahrzeuge im Sand bewegen, natürlich mussten wir nach den ersten Metern im Sand Luft aus den Reifen ablassen. Nach und nach befuhren wir immer höhere Dünen bis wir schliesslich unser Nachtlager erreicht und unser Biwak aufschlugen. Unser Guide kochte dort über dem Lagerfeuer ein herrlich duftendes 2-Gang Nachtessen und dem Sternenklaren Nachthimmel. Nach einem kühlen Bier aus der Kühlbox verkrochen wir uns in unser Hubdach und schliefen tief und fest bis zum nächsten Morgen. Am Morgen backte unser Guide für uns Fladenbrot in der Glut des Lagerfeuers. Weiter ging dann die Fahrt über hohe Dünen. Selbstverständlich mussten wir uns ab und mit der Seilwinde oder Abschleppseil aus dem Sand befreien wenn wir uns festgefahren hatten. Am Abend erreichten wir eine Oase mit einer heissen Quelle, "toter See" genannt, dort konnten wir baden. Den Abend liessen wir mit Dünen fahren in der Umgebung der Oase ausklingen. Nach einer weiteren Nacht in der Wüste fuhren wir weiter, an diesem Tag haben wir die höchsten Dünen der ganzen Tour befahren. Unglaublich was diese Land Rover Defender alles für Fahrsituationen meistern! Am Abend trafen wir dann in der Oase Ksar Ghilane ein, wo wir uns ein Bad in der Quelle gönnten. Leider mussten wir am nächsten Tag bereits die Heimfahrt antreten, viel zu schnell sind die Tage in der Wüste vorbei gegangen. Aber wir kommen schon bald wieder, das ist sicher!!!