MYCAMPER BLOG TRAVEL REPORTS EINE WOCHE FRANKREICH

Travel reports

Eine Woche Frankreich

From Casper & Alexandra | On 8/25/2019 | FR

Am Freitag 15. Juni holten wir den Constructam, einen, mit augenscheinlich viel Liebe und Herz fürs Detail, restaurierten Oldtimerwohnwagen, in Kriens ab. Für die nächsten 8 Tage sollte er auf unserer Reise durch die Provence unser zu Hause sein. Nachdem uns Maya alles Wichtige erklärt hatte, ging die Fahrt Richtung Gotthardtunnel los. Unser Tagesziel war ein Campingplatz kurz vor Milano. Das Fahren mit einem Wohnwagenanhänger war etwas ungewohnt, aber schnell hatten wir uns an unseren gutmütigen Begleiter im Rückspiegel gewöhnt. Am Ende des Nachmittags erreichten wir sicher und zufrieden den Campingplatz und installierten uns für die erste Nacht. Die grössere der zwei Sitzecken wurde zum bequemen 2 Personenbett hergerichtet und während der ganzen Reise konnten wir immer gut schlafen. Am Tag 2 gings nach dem Frühstück los, auf unsere längste Etappe, von Milano über Genua, Savona und Ventimiglia nach Nizza. Von dort aus noch ein Stüchcken weiter ins Hinterland bis Bar-sur-Loup, wo wir auf einem kleinen Campingplatz reserviert hatten. Während der nächsten zwei Tage erkundeten wir die Umgebung, wie z.B. das pitoreske Städchen Gourdon, hoch oben auf einen Felsen gebaut, mit einer grandiosen Aussicht(!), oder einer Wanderung durch das Val de Siagne, entlang des romantischen Flüsschens Siagne. Natürlich durfte der Besuch einer Parfumerie in Grasse nicht fehlen. Danach ging es weiter Richtung Chateuneuf-du-Pape, wo wir inmitten der Reben und einem Wäldchen für 3 Nächte auf einem Campingplatz standen. Von dort aus war es nicht weit nach Avignon, wo wir einen schönen und sehr warmen Tag verbrachten. Im Städtchen Chateauneuf-du-Pape reihen sich die Weigüter aneinander und wir haben es uns nicht nehmen lassen, auf einigen eine Degustation zu besuchen und ein paar Flaschen des edlen Tropfens einzukaufen. Dann war es leider schon Zeit für die Rückfahrt. Noch eine letzte Übernachtung in Yverdon-les-Bains und dann mussten wir den Wohnwagen schon wieder zurückbringen. Gut möglich, dass es nicht unsere letzte Reise mit dem Constructam war!