MYCAMPER BLOG TIPS & TRICKS DEN PASSENDEN CAMPER AUF EINEN BLICK

Tips & Tricks

Den passenden Camper auf einen Blick

From Ricarda | on 10/13/2019

Möchtest du einen Camper mieten, aber du weisst nicht welches Reisefahrzeug zu deinen Bedürfnissen passt? Wir geben dir, kurz und knackig, eine Übersicht über die verschiedenen Fahrzeugtypen. So lernst du Vor- und Nachteile des Wohnwagens, des Campingbusses und Wohnmobils kennen und findest heraus welches Reisemobil für deinen nächsten Trip geeignet ist.

Das Wohnmobil

Das Wohnmobil ist ähnlich wie der Wohnwagen ein Fahrzeug, dessen Hinteraufbau ein Wohn- und Schlafbereich beinhaltet. Dieser wird im Unterschied zum Wohnwagen an das Chassis, also das Fahrgestell des Fahrzeugs, angehängt. Beim Wohnmobil handelt es sich demnach um ein eigenständiges Fahrzeug mit eigenem Antrieb. Die Variationen innerhalb der Wohnmobile sind gross. Grob unterschieden gibt es drei grosse Typen unter den Wohnmobilen.

Welche Wohnmobil Typen gibt es?

1. Der Grosszügige: der Alkoven

Der Alkoven, auch Nasenbär genannt, unterscheidet sich im Aussehen klar von den anderen Typen der Wohnmobile. Der Alkoven hat oberhalb der Fahrerkabine eine klassische Haube. Darin befindet sich ein zusätzliches Bett, in dem gut zwei Personen Platz finden. Insgesamt bietet der Alkoven sechs Schlafplätze. Somit ist das Fahrzeug für Familien mit mehreren Kindern geeignet. Die vorhandene Privatsphäre durch das Zusatzbett ist vor allem für Familien mit jugendlichen Kindern ein Vorteil.

2. Der Praktische: das teilintegrierte Wohnmobil

Beim teilintegrierten Wohnmobil ist das originale Fahrerhaus des Fahrzeugs vorhanden. Der hintere Bereich wird als Wohnfläche genutzt. In der Regel enthält das teilintegrierte Wohnmobil eine eigene Nasszelle sowie eine geräumige Küchenzeile. Im Unterschied zum Alkoven befinden sich die Schlafplätze nicht oberhalb der Fahrerkabine, sondern im Hinteraufbau des Reisemobils. Das teilintegrierte Wohnmobil enthält entweder Hubbetten im vorderen Bereich oder Festbetten im Heck.

3. Der Komfortable: das vollintegrierte Wohnmobil

Das vollintegrierte Wohnmobil wird auf einem “nackten” Chassis ohne Fahrerhaus aufgebaut. Dieses wird in einer späteren Bauphase aufgesetzt und damit komplett neu konstruiert. Das Fahrerhaus ist demnach voll in das Wohnmobil integriert. Die Besonderheit daran ist, dass die Fahrerkabine genau wie der Rest des Fahrzeugs isoliert ist. Das vollintegrierte Wohnmobil bietet mehr Platz und ist komfortabler als die teilintegrierte Variante. Neben eigener Nasszelle und Küchenzeile beinhaltet das Fahrzeug eine grossen Wohnraum und eine Panorama-Windschutzscheibe. Charakteristisch an dieser Art des Wohnmobils ist das Aussehen, insbesondere die flache Front.

Wie gross ist ein Wohnmobil?

Genauso unterschiedlich wie die Wohnmobiltypen sind auch deren Grössen. Es existieren XXL-Busse mit einer Grösse von bis zu 18 Metern. Wohnmobile mit zwei Achsen dürfen in der Schweiz eine maximale Länge von 13,5 Meter aufweisen und die dreiachsigen Fahrzeuge dürfen bis zu 15 Metern lang sein. Durchschnittliche Wohnmobile haben eine Länge von 7 bis 8 Meter und eine Höhe von 3 Metern.

Wo darf ich das Wohnmobil parken?

  • Das Wohnmobil kann nicht auf einem normalen Parkfeld parkiert werden, da es zuviel Platz einnimmt.
  • Durch die Höhe des Gefährts ist es nicht möglich in einem Parkhaus (Höhe meist 2,3 Meter) zu parkieren.
  • Es ist erlaubt das Fahrzeug auf einem Lastwagenparkplatz einer Raststätte für eine Nacht zu parkieren.
  • Zum Abstellen des Wohnmobils auf öffentlichen Plätzen gibt es in der Schweiz keine einheitliche Regelung. Es empfiehlt sich deshalb sich bei dem zuständigen Kanton oder der Gemeinde zu informieren.

Welcher Führerschein wird für das Wohnmobil benötigt?

  • Der Führerschein der Klasse B reicht aus, wenn das Wohnmobil inklusive Gepäck und Reisende ein Gewicht von 3,5 Tonnen nicht übersteigt.
  • Um ein schwereres Fahrzeug über dem Gewicht von 3,5 Tonnen zu fahren, ist der Führerschein C1 notwendig. Dieser berechtigt dazu ein Wohnmobil bis zu 7,5 Tonnen zu fahren.

Vorteile

  • Sehr geräumig. Ob es sich um eine grosse Familie, Haustierhalter oder Reisende mit Sportgeräte handelt, alle finden im Wohnmobil Platz.
  • Viel Komfort. Besonders im vollintegrierten Wohnmobil herrscht etwa derselbe Standard wie in einem Hotelzimmer.
  • Rundum ausgerüstet. Durch den vorhandenen Schlaf- und Wohnraum, sowie Bad und Küche verfügst du über die gesamte Infrastruktur um unabhängig zu reisen. Solange noch genug Frischwasser im Tank, die Batterie geladen und die Toilettenkassette leer ist, kannst du mit dem Fahrzeug gut etwas länger an einem schönen Ort verweilen.
  • Unabhängig vom Campingplatz. Du bist nicht angewiesen auf dem Campingplatz zu halten, sondern kannst genauso is auf einem Stellplatz zu verweilen. Diese grossen Parkflächen sind praktisch in allen Städten und Regionen Europas zu finden und bieten einen Stromanschluss sowie die Möglichkeit zur Wasserversorgung und zur Entsorgung.

Nachteile

  • Hoher Energieverbrauch. Dies trifft besonders auf den Alkoven zu.
  • Überdurchschnittliche Höhe. Gewisse Orte wie Parkhäuser oder niedrige Unterführungen können nicht passiert werden.
  • Wenig Flexibilität bei grossen Wohnmobilen. Mit grossen Fahrzeugen ist es schwierig auf schmalen oder unpräparierten Strassen zu fahren. Das Wohnmobil ist vorwiegend für das reisen auf Autobahnen oder Hauptstrassen geeignet.

Für welchen Reisetyp ist das Wohnmobil geeignet?

  • Familie mit mehreren Kindern: Da der Wohnwagen sehr geräumig ist, eignet er sich gut für Familien mit Kindern. Verreist man mit Jugendlichen ist besonders der Alkoven praktisch, da sich die zweite Schlafmöglichkeit in der Haube befindet. So haben Eltern sowie Kinder mehr Privatsphäre.
  • Langzeitreisende: Das Wohnmobil eignet sich für Menschen die lange unterwegs sind und viel Zeit im Wohnmobil verbringen. Bei einer langen Reise ist es angenehm einen Rückzugsort mit einem gewissen Komfort zu haben. Im Wohnmobil muss man nicht täglich umräumen, geniesst den Vorteil eines grossen Bettes sowie eines eigenen Badezimmers.
  • Haustierhalter: Das Wohnmobil ist ideal für Haustierhalter, da Mensch und Vierbeiner genügend Platz haben und sich zurückziehen können. Gewisse Fahrzeuge bieten sogar eingebaute Hundeboxen.
  • Sportliche Camper: Grössere Sportgeräte wie Kayaks, Surfbretter oder Bikes brauchen Platz. Vor allem wenn mehrere Sportler gemeinsam verreisen. Im Wohnmobil findet das gesamte sportliche Equipment Platz.
  • Senioren und Seniorinnen: Für ältere Menschen, die das Campen schätzen, ist das Wohnmobil eine gute Lösung. Der zusätzliche Komfort des Innenraums ist von Vorteil, dies wird nicht nur an den fixen, ebenerdigen Betten klar. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die Treppe einen einfachen Einstieg ins Wohnmobil bietet.

Möchtest auch du mit einem Alkoven auf Reisen gehen?

Zu den Alkoven auf MyCamper

Falls ein teilintegriertes Fahrzeug eher deinen Bedürfnissen entspricht, findest du hier die Auswahl auf MyCamper:

Zu den teilintegrierten Wohnmobilen auf MyCamper

Oder soll es der volle Komfort sein?

Zu den vollintegrierten Wohnmobilen auf MyCamper

Der Flexible: der Campingbus / Kastenwagen

Campingbusse sind Kraftfahrzeuge mit einer zum Wohnen geeigneten Inneneinrichtung meist ohne Nasszelle. Campervans stellen die kleinste und kompakteste Art der Wohnmobile dar. Der bis heute erfolgreichste Hersteller von Campingbussen ist VW. Besonders die alten VW-Bullis T2 und T3 sind in der Campingszene Kult. Da diese Modelle zu Sammlerstücken geworden sind, kann ein gut restaurierter T2 den Preis eines vollintegrierten Wohnmobils annehmen. Das populärste Modell heutzutage ist der VW-California. Andere beliebte Modelle sind der Renault Traffic, der Ford Transit, der Opel Vivaro und der Vito von Mercedes Benz. Als Unterkategorie der Campingbusse wird der Kastenwagen gezählt. Dies ist ein Lieferwagen oder Transporter, der zum Reisemobil umgebaut wurde. Im Unterschied zu den Wohnmobilen wird beim Kastenwagen das gesamte Basisfahrzeug mit Chassis, Motor und Karosserie für den Ausbau verwendet. Beim Ausbau eines Kastenwagens sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Deshalb sind es vor allem die ausgebauten Kastenwagen, die mit ihrem individuellen Stil aus der Reihe tanzen. Bekannte Modelle sind der Fiat Ducato, der Peugeot Boxter, der Mercedes Sprinter und der Citroen Jumper.

Wie gross ist ein Campingbus

Der Campingbus zählt als kleinster Vertreter der Wohnmobile und hat eine überschaubare Grösse, ähnlich eines PKWs. In der Regel sind Campingbusse um 5 Meter lang und 2 Meter hoch.

Wo darf ich den Campingbus parken?

  • Der Campingbus ist praktisch, da er als Camper sowie als Alltagsfahrzeug verwendet werden kann.
  • Der Campingbus kann auf einem normalen Parkplatz parkiert werden.
  • Zudem erlaubt es die Höhe des Fahrzeugs, dass man damit auch in einem Parkhaus Platz findet.

Welcher Führerschein wird für den Campingbus benötigt?

  • Gleich wie für die anderen Reisemobile zählt, dass der Campingbus mit dem Fahrausweis B gefahren werden darf, solange er das Gewicht von 3,5 Tonnen nicht überschreitet. Praktisch alle Campingbusse sind leichter als 3,5 Tonnen.

Vorteile

  • Die volle Flexibilität. Aufgrund der überschaubaren Grösse des Fahrzeugs gibt es nirgends Platzprobleme. Ob schmale Strassen, abgelegene Küste oder Parkhaus überall kommt der Campervan hin.
  • Nähe zur Natur. Da man sich beim Campingbus auf das wesentliche an Gepäck beschränken muss, erlebt man die Natur besonders intensiv.

Nachteile

  • Wenig Platz. Im Vergleich zu Wohnmobil und Wohnwagen ist der Platz in einem Büsli beschränkt. Zum Schlafen finden darin gut zwei Personen Platz, aber das Reisen mit der Familie wird darin eng.
  • Auf die warme Saison angewiesen. Da die meisten Campervans ein Hubdach mit als Schlafgelegenheit besitzen, dessen Wände aus Stoff bestehen, wird es im Büsli relativ schnell kalt. Deshalb braucht man in der kalten Jahreszeit zusätzlich eine Heizung um nicht zu frieren.
  • Viel Umräumen. Der Innenraum eines Campingbusses ist relativ beschränkt und deshalb ist die Einrichtung oft multifunktional. Dies bedeutet, dass je nach Aktivität umgebaut werden muss. Einige Campingbusse enthalten ausklappbare Betten. Diese müssen für den Tagesgebrauch jedesmal verräumt und wieder neu aufgebaut werden.

Für welchen Reisetyp ist der Campingbus/Kastenwagen geeignet?

  • Das junge Päärli: Mit der Familie wird es im Campingbus schnell eng, aber für zwei Personen reicht der Platz gut aus. Zudem besteht als Päärli weniger das Bedürfnis nach zusätzlicher Privatsphäre, da man die Zweisamkeit auch geniessen kann. Wie bereits erwähnt kann man im Büsli abenteuerlich und flexibel unterwegs sein, was es zu einer coolen Reiseart macht.
  • Sportliche Camper: Ob Biken, Gleitschirmfliegen oder Surfen, das Büsli eignet sich gut als Fahrzeug von sportlichen Campern, da enge Strecken oder abgelegene Orte problemlos erreicht werden können. So besteht die Möglichkeit das Büsli direkt am Ort zu platzieren, wo der jeweilige Sport ausgeübt wird.
  • Nostalgiker: In einer schnelllebigen Welt mit Massentourismus erlebt die minimalistische Art des Reisens mit mehr Freiheit und Individualismus ein Revival. Besonders im überschaubaren Büsli muss man sich auf ein Minimum an Gepäck beschränken und erlebt dadurch die Zeit in der Natur als besonders intensiv
  • Alleinreisende: Beim Wohnwagen und Wohnmobil hat man besser eine zweite Person dabei, die beim Rückwärtsfahren und Rangieren hilft. Im Gegensatz dazu kann das Büsli, welches sich in der Grösse nicht extrem Pkw unterscheidet, gut alleine gefahren werden.

Planst auch du einen Trip mit einem Campingbus. Hier findest du die Auswahl auf MyCamper:

Zu den Campingbussen auf MyCamper

Möchtest du mit einem kultigen Bulli on the Road sein?

Zu den Bullis auf MyCamper

Auch den beliebten VW-California kannst du auf MyCamper mieten:

Zu den VW Californias auf MyCamper

Der Stationäre: der Wohnwagen

Mit dem Wohnwagen, auch Caravan genannt, hat die Campinggeschichte ihren Lauf genommen. Durch die Erfindung des bewohnbaren Anhängers wurde es erstmals möglich mit dem Auto zu verreisen, ohne auf den alltäglichen Komfort wie fliessendes Wasser, einen Kühlschrank und ein bequemes Bett zu verzichten. Beim Wohnwagen handelt es sich um einen Kfz-Anhänger, indem sich eine Wohnungseinrichtung befindet. Im Unterschied zum Wohnmobil oder Büsli hat der Wohnwagen keinen eigenen Antrieb. Deshalb kann er nur in Kombination mit einem Zusatzfahrzeug bewegt werden. Bekannte Wohnwagenhersteller sind Bürstner, Fendt, Hobby, Tabbert oder Dethleffs

Wie gross ist ein Wohnwagen?

Heutzutage gibt es ein riesiges Angebot an verschiedenen Wohnwagenmodellen – diese Variation schlägt sich auch in den unterschiedlichen Grössen nieder. Die grössten Exemplare haben eine Länge von bis zu 11,50 Metern. Die Standardgröße der Wohnwagen ist zwischen 6,50 und 7 Metern Länge.

Wo darf ich den Wohnwagen parken?

  • Der Wohnwagen kann nicht auf einem normalen Parkfeld parkiert werden, da er in Kombination mit dem PKW zu viel Platz einnimmt. Genauso verboten ist es, das Gespann aus PKW und Wohnwagen für längere Zeit am Strassenrand abzustellen.
  • Hingegen ist es erlaubt das Gefährt auf einem Lastwagenparkplatz einer Raststätte für eine Nacht zu parkieren. Jedoch muss der Wohnwagen angekuppelt bleiben, damit der Wagen jederzeit abfahrbereit ist.
  • Der ideale Abstellort für den Wohnwagen ist der Campingplatz.

Welcher Führerschein wird für den Wohnwagen benötigt?

  • Der gängige Führerausweis der Klasse B darf dann verwendet werden, wenn die Gesamtkombination aus PKW und Wohnwagen die Grenzen von 3,5 Tonnen nicht überschreitet. Zudem gilt, dass der Anhänger allein nicht mehr Gewicht als 750 Kilogramm haben darf. Die meisten leichteren Wohnwagen sind mit dem gängigen Führerschein fahrbar.
  • Für schwerere Kombinationen wird der Führerschein BE benötigt. Mit dieser Führerscheinklasse darf ein Motorwagen der Kategorie B und ein Anhänger mit einem Betriebsgewicht von mehr als 750 Kilogramm gefahren werden.
  • Auf MyCamper sind die benötigten Führerausweise beim jeweiligen Fahrzeug angegeben.

Vorteile

  • Hohe Mobilität. Durch das zusätzliches Fahrzeug kann die Umgebung mit einem PKW erkundet werden.
  • Viel Platz. Da ein Wohnwagen geräumiger ist als ein Campingbus.
  • Praktisch. Da der Wohnwagen nicht bei jeder Ausfahrt umgebaut werden muss.

Nachteile

  • Wenig Flexibilität. Da der Wohnwagen aufgrund der Grösse nur an wenigen Orten Platz findet und für längere Zeit nur auf dem Campingplatz erlaubt ist.
  • Anspruchsvoll beim Navigieren. Da besonders das Rückwärtsfahren und Rangieren mit einem Anhänger einer Angewöhnung bedarf.

Für welchen Reisetyp ist der Wohnwagen geeignet?

  • Stationäre Camper: Der Wohnwagen eignet sich besonders für Personen, die ihre Camperferien auf einem offiziellen Campingplatz verbringen und dort auch stationär bleiben. So kann der Wohnwagen einmal aufgebaut werden und muss bis zur Heimfahrt nicht mehr umgerüstet werden.
  • Junge Familien: Je kleiner die Kinder sind desto praktischer ist der Wohnwagen. Für Kinder ist es angenehm, wenn sie sich an einem bestimmten Ort akklimatisieren und Bekanntschaften schliessen können. Zudem bietet der Wohnwagen viel Stau- und Lebensraum.
  • Tagesausflügler: Da beim Reisen mit dem Wohnwagen immer ein Zugfahrzeug mit dabei ist, ist es besonders einfach Tagesausflüge in den umliegenden Gebieten zu unternehmen. Dabei muss nichts umgeräumt werden und zudem besteht nicht die Gefahr keinen Platz auf einem Parkplatz zu finden.
  • Haustierhalter: Aufgrund der grosszügigen Platzverhältnisse ist der Wohnwagen ideal um mit Haustieren zu verreisen.

Möchtest auch du mit dem Wohnwagen auf Reisen gehen?

Zu den Wohnwagen auf MyCamper