Herbstferien auf Elba

Von Michael & Claudia | am 26.3.2019 | Toskana, IT

Dieses Jahr führet uns der Weg in den Herbstferien nach Italien, genauer gesagt auf die Insel Elba. Unsere Route führte uns über Brüning, Gotthard (Tunnel), Mailand, Piacenza, Parma, La Spezia, Pisa nach Piombino, wo wir die Fähre nach Elba nahmen. Für die Autobahngebühren haben wir 46 Euro bezahlt, und hatten knapp 8 Stunden reine Fahrzeit. Wir hatten uns entschlossen, keine Fähren voraus zu buchen, da wir von vielen Leuten gehört hatten, im Herbst ist das kein Problem, es hätte immer genügend freie Plätze. So war es dann auch, am Schalter angekommen, hiess es in 45 Minuten fährt das Schiff los. Erstaunlich war auch der Preis, hin und zurück 198 Euro, Auto, Wohnwagen und zwei Erwachsene. Dann aber kam etwas womit wir nicht gerechnet hatten, bei der Reederei Torremar, sind nicht alle Schiffe vorne und hinten mit Rampen versehen und so mussten wir das Gespann Rückwärts auf die Fähre bringen. Da viele hilfreiche Einweiser auf der Fähre waren, verlief dies aber ohne Probleme. Wer aber noch nie mit einem Wohnwagen / Anhängergespann rückwärts gefahren ist, dem Empfehlen wir aber auf die Gesellschaft Moby zu buchen, deren Fähren öffnen beidseitig. Auf Elba sind die Strassen in der Regel gut, auch mit Wohnwagen befahrbar. Man sollte aber das Tempo etwas herunter nehmen und die Kurven schön ausfahren, ansonsten kann es durchaus mal eng werden, mit dem Gegenverkehr. Wir waren auf dem Camping Stella Mare, sicher nicht der günstigste Platz auf der Insel, aber dank der Etagen hat man fast von jedem Stellplatz den Blick auf die Bucht und das Meer. Das heisst aber auch, es wird teilweise etwas steil und eng mit einem Wohnwagen. Der Campingplatz ist sauber und gepflegt, das Restaurant absolut TOP! Wir waren zu erst etwas skeptisch, man kennt ja die Campingplatz Restaurants, eher durchschnittlich gute Küche, aber dort einfach super und die Preise günstig. Wer nicht nur am Strand liegen möchte, der findet auf Elba viele schöne, kleine Dörfer, gerade im Herbst sind nicht mehr so viele Touristen unterwegs und so hat man die Dörfer zum Teil für sich alleine. Es empfiehlt sich auch, die Velos mit zu nehmen und die Insel auch mit dem Velo zu erkunden. Wir können Elba im Herbst sehr empfehlen und waren sicher auch nicht das letzte Mal dort.